Wohnungsnot bei unseren Steinkäuzen

Wir helfen mit Steinkauz-Röhren

Bild von Wolfgang Lequen
Bild von Wolfgang Lequen

Der Steinkauz ist eine unserer kleineren Eulen. Mit ca. 22 cm Körpergröße ist er in etwa so groß wie eine Amsel und damit leicht von seinen größeren Verwandten wie Waldkauz, Waldohreule und Schleiereule zu unterscheiden.

 

 Der Mangel an geeignetem Wohnraum ist das größte Problem unserer Steinkäuze. Sie bevorzugen Höhlen in alten Obstbäumen oder Kopfweiden als Schlaf- oder Nistplatz. Da solche Höhlen in unserer Landschaft aber immer seltener werden, hat die NABU-Gruppe Emmendingen vor Jahren beschlossen, in einer kreisweiten Aktion die kleine Eule zu unterstützen.

 

So wurden in geeigneten Lebensräumen – in der Regel Streuobstwiesen - ca. 60 Steinkauzröhren angebracht.

Unterstützt wurde diese Aktion durch eine sehr großzügige Spende von Herrn Harry Pruner aus Kenzingen. Verwendet wurden Röhren mit Marderschutz: Durch den Einbau von zwei hintereinander gelegenen Vorderseiten mit versetzt angebrachtem Einflugloch wird es dem Marder unmöglich gemacht, in den Kasten zu gelangen. 

So müssten Bäume für Steinkäuze aussehen (Bild von Helge May)
So müssten Bäume für Steinkäuze aussehen (Bild von Helge May)
Steinkauzröhre von innen (Bild Horst Petersen)
Steinkauzröhre von innen (Bild Horst Petersen)