Ökotürme des NABU im Kreis Emmendingen

Wir machen aus ehemaligen Umspannstationen Wohnräume für bedrohte Tierarten, wie Fledermäuse, Vögel und Insekten.

 

Teilweise haben wir auch Beobachtungsnistkästen installiert, in denen vom Turminneren aus das Brutgeschehen der Bewohner verfolgt werden kann.

 

Derzeit haben wir zwei Ökotürme gestaltet, ein dritter ist am Enstehen.

 

Sie können uns eine ehemalige Umspannstation zur Verfügung stellen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!


Ökoturm in Elzach bezugsfertig

MItten im Wohngebiet liegt der neu ausgebaute Ökoturm in Elzach. Bis auf den Turmfalkenkasten auf dem Dach ist er fertig und wir sind gespannt, welche Vögel und Insekten hier einziehen. Danke an die Gemeinde Elzach und Danke auch an den BUND Oberes Elztal für das vielseitige Wildbienenhaus.

Und sobald es die Lage zulässt, werden wir eine Informations- und Eröffnungsaktion am Turm machen. Sie sind aber auch jetzt schon eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen.
Geokoordinaten: 48,1692708, 8,0615311 – Adresse: Am Stadtwäldele 26a, Elzach


Ökoturm im Goethepark Emmendingen

Im Ökoturm des Goetheparks haben wir Nistmöglichkeiten für Turmfalken, Schleiereulen, Dohlen, höhlenbrütende Singvogelarten, Fledermäuse und Wildbienen sowie Verstecke für Reptilien installiert.

Passend zur Funktion des Ökoturms bemalten Schülerinnen und Schüler der Esther-Weber-Schule unter Betreuung die Außenwände mit schönen Naturmotiven.

Bilder der Aktion:

Eine große Tafel informiert die Spaziergänger über Sinn und Zweck des Ökoturms.


Ökoturm in Herbolzheim

An den Ökoturm Herbolzheim grenzen Obstwiesen an. Am und im Turm sind Wohnmöglichkeiten für Turmfalke, Wiedehopf, Singvögel und Fledermäuse installiert. Vorgesehen sind außerdem Nisthilfen für Dohlen und Wildbienen.

Geokoordinaten: 48,2296242, 7,7791210


UN-Auszeichnung des Projekts

Das Projekt "Ökotürme - neuer Wohnraum für Vögel, Fledermäuse & Co." der NABU-Kreisgruppe Emmendingen wurde am 1.3.2016 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in vorbildlicher Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.