Aktiv für mehr Artenvielfalt


UN-Auszeichnung für Ökoturm-Projekt

NABU Kreis Emmendingen erhielt Auszeichnung für das Ökoturm-Projekt im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vieffalt

 

Mehr

Schwalben

Im Rahmen der Aktion "Nachbar Natur" fördert der NABU im Kreis Emmendingen die Wiederansiedlung und den Brutbestand von Mehl- und Rauchschwalben in den Gemeinden. 

 

  Mehr


Lerchenfenster

Die Feldlerche ist der Charaktervogel unserer offenen Kulturlandschaft. In den letzten Jahren sind ihre Bestände jedoch stark zurückgegangen. Die Feldlerche findet im dichten Wintergetreide nicht genügend geeignete Brutplätze.

Deshalb hat der NABU in Baden-Württemberg ein Projekt zur Förderung der Feldlerche entwickelt,

 

Mehr


Wasseramsel

Die eng ans Fließgewässerleben angepasste Wasseramsel bekommt vom NABU Unterstützung zur Ansiedlung. Dies geschieht in Kooperation mit den Bauhöfen von Emmendingen und Waldkirch.

 

Mehr


Weißstorch

Der Weißstorch - Wappenvogel des NABU - startete nach fast 60 Jahren "Abstinenz" in Emmendingen wieder einen Nistversuch. Um ihm hierbei hilfreich unter die Flügel zu greifen, richtete der NABU einen auf Dauer geeigneten Brutplatz auf der Ev. Stadtkirche ein.

 

Mehr

 


Wildbienen

Wildbienen sind keine "wilden" Honigbienen. In Deutschland gibt es weit über 500 verschiedene Arten, die kleinsten messen 3 Millimeter, die größten fast 3 Zentimeter.

Wildbienen spielen im Naturhaushalt unserer Landschaft eine wichtige Rolle. Vor allem sind sie unverzichtbare Bestäuber der meisten Blütenpflanzen.

 

Mehr

 


Lebensraum Kirchturm


Kirchen erfüllen nicht nur ihre kulturelle und soziale Funktion, sondern sie sind auch ein Lebensraum aus Menschenhand für bedrohte Tierarten. Weißstörche, Turmfalken, Schleiereulen, Dohlen, Fledermäuse und andere Tiere haben seit langem hohe Gebäude, speziell die Kirchen und Türme mit ihrer teilweise verwinkelten Baustruktur als gut geschützte Brutplätze entdeckt.

 

Aber es ist keineswegs selbstverständlich, dass solche Kirchen diesen ökologischen Wert unbegrenzt behalten. Bei Kirchenrenovierungen und auch unabhängig davon wurden z.B. viele Nischen an Kirchenbauten aus Furcht vor Stadttauben dichtgemacht, so dass wertvolle Lebensräume verloren gegangen sind.

In den zurückliegenden Jahren wurde auf der anderen Seite bei vielen Renovierungen bereits gezielt darauf geachtet, dass Brutmöglichkeiten nicht nur erhalten, sondern auch neue geschaffen werden.

 

2007 startete der NABU gemeinsam mit den Kirchen - dem ökumenischen Beratungsausschuss des Deutschen Glockenwesens - die bundesweite Aktion "Lebensraum Kirchturm". Mit diesem Prädikat „Lebensraum Kirchturm“ werden Kirchengemeinden ausgezeichnet, die sich an und mit ihren kirchlichen Gebäuden für den Schutz von gefährdeten Tieren engagiert haben.

 

Im Kreis Emmendingen hat der NABU inzwischen vier Kirchengemeinden mit Plakette und Urkunde ausgezeichnet.

 

Mehr


Ökotürme

Die NABU-Kreisgruppe hat ehemalige Umspannstationen für Naturschutzzwecke zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Um bedrohten Tierarten (Fledermäuse, Vögel, Insekten) Nistquartiere anzubieten, gestalten wir diese Ökotürme schrittweise um.

 

Mehr


Naturgarten Vörstetten

In einem gemeinsamen Projekt von VHS und NABU entsteht bei Vörstetten ein Naturgarten, in dem exemplarisch unter Beteiligung der Öffentlichkeit verschiedene naturfördernde Maßnahmen umgesetzt werden.

 

Mehr


Film mit Tipps zur Vogelfütterung im Winter

 

Alles was man zum Thema wissen sollte, wird in diesem kleinen Film des NABU anschaulich erklärt – sogar, wie man selbst eine Futtersilo bastelt oder selbst Meisenknödel herstellt.

Schauen Sie sich das mal an:

NABU-Film


Tipps zum Artenschutz zum praktischen und sofortigen Umsetzen

Laut einer Eurobarometer-Umfrage empfinden mehr als 90 Prozent der Europäer eine moralische Verpflichtung, die biologische Vielfalt zu erhalten. Und sie haben Recht! Der Mensch braucht sauberes Trinkwasser, reine Luft, gesunde Nahrung, gutes Klima und eine lebenswerte Umwelt. Doch diese Service-Leistungen der Natur gibt es nicht ohne Schutz der biologischen Vielfalt. Damit schützen wir auch uns selbst.

 

Tipps zum Artenschutz


Willkommen Wolf

Helfen Sie mit, dass Wölfe in Deutschland wieder eine Heimat finden

Der NABU will frei lebenden Wölfen in Deutschland wieder einen dauerhaften Lebensraum schaffen. Zu diesem Zweck hat der NABU ein Aufklärungs-Projekt für mehr Akzeptanz und zum Schutz der Wildtiere gestartet. Die Erfahrungen in anderen europäischen Ländern zeigen, dass Wölfe sich sehr gut an unterschiedliche Lebensräume anpassen können.

 

Mehr zum Projekt